Schutzgeländer für Fahrsilos

Aufsteckbar und verschiebbar

Empfohlen durch die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft Rheinland-Pfalz

Richtlinie zur Auslegung des § 5 der Unfallverhütungsvorschrift ( UVV ) 2.2

1.  Fahrsilos müssen gegen Abstürzen von Personen gesichert sein, wenn die Absturzhöhe mehr als 100 cm beträgt.
      Dies gilt auch, wenn ein Hineinstürzen  - z. B. in Mehrkammersilos -  möglich ist.

2.  Fahrsilos mit schrägen Wänden auf ebenem Gelände zwischen unbefahrbaren Erdwänden ( Traunsteiner Silos )
     sind gegen Hineinstürzen von Personen gesichert, wenn die Wände nicht steiler als 70° und grundsätzlich nicht
     höher als 130 cm sind.

3.  Fahrsilos sind gegen Abstürzen und Hineinstürzen auch gesichert, wenn die Höhe der Mauerkrone durch An-
     böschung, Aufschüttung oder eine andere geeignete bauliche Maßnahme auf 100 cm begrenzt wird.

Wenn diese Kriterien nicht erfüllt sind empfiehlt die
Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft Rheinl.-
Pfalz ein aufsteckbares und verschiebbares Schutz-
geländer aus Stahl.

Das von uns gefertigte und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Schutzgeländer erfüllt die verlangten Voraussetzungen.

Unser Geländer hat eine Gesamtlänge von:
        a)     Aufsteckteil - vor Schnittkante von ca. 1,50 - 2,00 m und
        b)     einen Schutzbereich von 4,00 m
Die Geländerhöhe ist:
       a)     Brustwehr 1,20 - 1,30 m
         b)     Knieleiste  0,40 - 0,60 m

         Eine Fußleiste entfällt, wenn eine freie Mauerkrone vorhanden ist.
Material:
         - Rahmen aus Rechteckrohr
         - Mauerklauen aus Breitflachstahl
         - im vorderen Bereich mit einer Rolle versehen, zwecks Verschiebung auf der Silo-Mauer
Ausführung:

Schutzgeländer für Fahrsilo - Marxen, Dingdorf

         - Feuerverzinkt
Zubehör:
          - auf Wunsch mit einhängbarer Aufstiegsleiter


Fordern Sie, am besten noch heute unser
unverbindliches Angebot an.

              Foto©  Werner Tautges, Schönecken